Seit Anfang der 90er- Jahre begibt sich der studierte Geologe Friedgart Knolle täglich in den Harz. Er ist Nationalpark-Ranger und schütz Landschaft und Natur. Friedgart Knolle sieht im Naturschutz die Möglichkeit, dem Planeten etwas zurückzugeben und arbeitet daher aus leidenschaftlicher Überzeugung.

Am 29.05.2010 berichtet der MDR ab 18:45 Uhr über den Nationalpark-Ranger Friedgart Knolle.

 

Friedgart Knolle fährt täglich in den Harz, denn er arbeitet als Nationalpark-Ranger. Mit einem Schlapphut, khakifarbener Uniform und Schnürstiefeln hütet er die Landschaft und Natur. Er entspricht dem typischen Bild eines Waldhüters, aber hinter dieser Erscheinung verbirgt sich mehr. Friedgart Knolle sieht im Naturschutz die Möglichkeit, dem Planeten etwas zurückzugeben. Mit seiner christlichen Grundüberzeugung, Gottes Schöpfungen teilweise wieder in den ursprünglichen Zustand zurückzuführen, möchte er andere junge Menschen und Wandergruppen diese Schöpfungen nahe bringen.