Themen TV Blog

Willkommen im Themen-TV-Blog. Wir berichten über Interessantes rund um die Welt des Fernsehens.

Forscher am UKM fanden neuen Ansatz zur Vorbeugung und Behandlung der häufigsten Demenzerkrankung

Bestimmte Schmerz- und Rheumamittel sowie ein erst seit wenigen Jahren bekanntes Medikament gegen Diabetes haben offensichtlich auch einen positiven Effekt auf die Vorbeugung und Behandlung der Alzheimer-Erkrankung. Dies haben Forscher um Prof. Dr. Michael T. Heneka von der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Münster (UKM) zusammen in Wissenschaftlern anderer Zentren in Deutschland, Belgien, Schweden und den USA herausgefunden.

Nach Erhebungen des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, (VDE) sind die Anfängerzahlen von Studenten, die sich für ein Studium der Elektrotechnik einschreiben, 2005 bundesweit um ca. 3% zurückgegangen. Dies ist umso mehr verwunderlich, da Studenten dieses Studienganges exzellente Berufschancen haben. Nach Untersuchungen der Industrie werden die jährlich 8.000 Absolventen nicht ausreichen, den Mangel an Elektrotechnik-Experten abzubauen.

Expressionismus: Als Expressionismus (lat.: expressio= Ausdruck) wird eine künstlerische und literarische Bewegung des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Der Expressionismus kam in der Bildenden Kunst vor allem in den Jahren 1900 bis 1925 zum Ausdruck.

 

Empire State Building: Das Empire State Building befindet sich in New York. Mit 381 m (445 m einschließlich der Antenne) war das Empire State Building von 1931bis 1972 das höchste Gebäude der Welt. Aufgrund der Zerstörung des World Trade Centers im Jahre 2001 durch einen Terroranschlag kann sich das Empire State Building seit 2001 wieder als das höchste Gebäude New Yorks bezeichnen.

Eiffelturm: Der Eiffelturm in Paris wurde im Jahr 1889 anlässlich der Weltausstellung von dem französischen Ingenieur Alexandre Gusatve Eiffel entworfen und unter seiner Anleitung erbaut. Der Eiffelturm gilt als das Wahrzeichen von Paris und lockt Jahr für Jahr Millionen von Besuchern an.

Aachen, den 13. Januar 2006: Die Wissenschaftler der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. haben die gesamten Homepage-Inhalte umgestaltet. Ab sofort genießen Ernährungsmediziner, Ernährungswissenschaftler, Apotheker und Diätassistenten als Mitglied der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. einen ganz besonderen Vorteil. Sie haben im geschützten Mitgliederbereich auf der Homepage der Gesellschaft (www.ernaehrungsmed.de) exklusiven und kostenlosen Zugang zu zahlreichem Informations- und Grafikmaterial, berichtet heute Diplom Ernährungswissenschaftlerin Susanne Sonntag aus Aachen.

Frankfurt, 11. Januar 2006 - Das von der Bundesregierung nun verkündete zusätzliche Programm von sechs Milliarden EURO für zukunftsfähige Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Querschnitts- und Spitzentechnologien soll den Innovationsmotor in Deutschlands Unternehmen auf Hochtouren bringen. “Um dieses Ziel zu erreichen, sollte der Maschinenbau als wesentlicher Innovationsmotor Deutschlands im Fokus der Maßnahmen stehen”, forderte VDMA-Vizepräsident Manfred Wittenstein heute in Frankfurt. “Eine enge Verzahnung zwischen Wissenschaft und Industrie wird in dieser Branche bereits bestens gelebt und erfüllt. Bisher fehlt jedoch eine hinreichende Fokussierung der Fördermaßnahmen auf den Maschinen- und Anlagenbau.”

Wie die „Neue Apotheken Illustrierte“ vom 15. Januar 2006 berichtet, scheint das Erbgut für Folgeschäden durch Diabetes mit verantwortlich zu sein.

„Erhöhte Leberwerte sind kein Kavaliersdelikt, sondern ein ernstes Warnzeichen“, erklärt Dr. med. Claus Niederau, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberhilfe e.V., in der „Neue Apotheken Illustrierte“ vom 15. Januar 2006. Denn dahinter können sich gefährliche Erkrankungen wie Fettleber, Hepatitis oder sogar eine Leberzirrhose verbergen.

Wer unter Eisenmangel leidet, sollte das Defizit mit hoch dosierten Eisenpräparaten aus der Apotheke ausgleichen, empfiehlt die „Neue Apotheken Illustrierte“ in ihrer Ausgabe vom 15. Januar 2006.

Aachen, den 11. Januar 2006: Ab sofort können Leseratten und Wissbegierige Kalorientabellen, Lexika, Ratgeber und Fachbücher aus der Welt der Ernährungswissenschaft auf der Homepage der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. bestellen, berichtet heute Diplom Ernährungswissenschaftlerin Susanne Sonntag. Die Experten der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. haben eine interessante Auswahl an Titeln zusammengestellt, die unter dem Link Buchempfehlungen auf www.ernaehrungsmed.de zu finden sind. Fachleute wie auch Verbraucher können in aller Ruhe stöbern und über einen Link das gewünschte Buch direkt bestellen. Weitere Informationen sind unter www.ernaehrungsmed.de erhältlich.

Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e. V.

Deutscher Kulturrat begrüßt Entscheidung des Bundeskabinetts und gratuliert Kulturstaatsminister Neumann
Berlin, den 11.01.2006. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt das Ergebnis der Klausurtagung des Bundeskabinetts in Genshagen, bei der nun endgültig beschlossen wurde, den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7% für Kulturgüter (wie z.B. Bücher, Noten und Kunstgegenständen) unverändert zu belassen.

Erste EDR-Lösung mit Loopback-Testmodus

München, 11. Januar 2006 — Rohde & Schwarz bietet für den R&S CBT und den R&S CBT32 eine Option für Bluetooth® V2.0 + EDR (Enhanced Data Rate) an. Damit können die HF-Tester ohne externe Geräte Sender- und Empfängermessungen an EDR-Bluetooth®-Geräten und -Modulen durchführen. Die Lösung wird auch den Loopback-Testmodus unterstützen. Rohde & Schwarz ist das erste Unternehmen, das die Loopback-Funktion mit seinen HF-Testern erfolgreich präsentiert hat.

Ausschreibung für RRM-System gewonnen

München, 11. Januar 2006 — Die China Academy of Telecommunication Research (CATR) hat für die Zertifizierung im Bereich RRM (Radio Resource Management) ein System von Rohde & Schwarz ausgewählt. Der bereits von derCATR in Betrieb genommene Protokolltester R&S CRTU-W wird durch die Protokolltester R&S CRTU-M und R&S CRTU-S sowie den Spektrumanalysator R&S FSU ergänzt. Damit bietet Rohde & Schwarz der chinesischen Regulierungsbehörde ein vollständiges RRM-System, für das weltweit die meisten der in der Spezifikation 34.121 Kapitel 8 definierten RRM-Testfälle validiert sind.

TK: Bitte Anträge stellen!

Hannover, 9. Januar 2006. Die Techniker Krankenkasse (TK) fordert die Kindergärten und Schulen in Niedersachsen auf, sich stärker in der Gesundheitsförderung zu engagieren und stellt daher finanzielle Unterstützung von bis zu 5000 Euro in Aussicht.
In Niedersachsen haben bislang nur 17 Schulen einen Antrag gestellt und das Geld erhalten.

Der eigene Roboter

Hannover, 9. Januar 2006 - Wer sich seinen eigenen  Roboter bauen will, kann auf ein breites Angebot von Selbstbausätzen zurückgreifen. Anfänger können bereits ab 50 Euro erste Robotik-Experimente erfolgreich durchführen, schreibt das Computermagazin c't. In der aktuellen Ausgabe 2/06 testet die Redaktion nicht nur handelsübliche Modelle, sondern stellt auch ein eigenes Projekt vor.

Der KAT(alysator) kam, und die Bevölkerung atmete auf. Endlich war eine Möglichkeit gefunden, den Wunsch nach komfortabler Fortbewegung mit dem Umweltschutzgedanken zu kombinieren. Des Rätsels Lösung schien gefunden, man war „aus dem Schneider“. Bis jetzt. Denn neueste Forschungsergebnisse aus Bonn beweisen: Katalysatoren schädigen durch große Mengen ausgestoßenen Ammoniaks- ein Gas, das beispielsweise in der Viehhaltung entsteht und für den stechenden Geruch von Mist und Gülle verantwortlich ist- die Pflanzenwelt.

Slimcoach - Gewicht verlieren mit interaktiver Unterstützung !

Aachen den 10. Januar 2006: Die Weihnachtspfunde müssen wieder weg und der Slimcoach bietet fünf Tage kostenlose Ernährungsberatung im Internet! Die perfekte Hilfe, um den Vorsatz zum Abnehmen zu Jahresbeginn erfolgreich umzusetzen, bietet der Slimcoach (www.slimcoach.de)!

Anleitung für die Beratung zur Patientenverfügung
RUB-Wissenschaftler setzten Standards

Bochum, 06.01.2006. Die Vielzahl der derzeit erhältlichen Vordrucke von Patientenverfügungen verunsichert jene Menschen, die Vorkehrungen für ihr Lebensende treffen wollen. Eine Beratung ist daher wichtig und wird auch von Fachleuten empfohlen. Ärzte, Pflegepersonal, Seelsorger, Sozialarbeiter, Juristen und Patientenvertreter bieten Ratsuchenden ihre Hilfe an. Doch wie unterscheidet man bei diesem großen Angebot zwischen guter und schlechter Beratung? Im aktuellen Heft der im Springer Verlag erscheinen Zeitschrift "Ethik in der Medizin", berichtet Dr. Arnd May vom Zentrum für Medizinische Ethik der RUB über neue Standards für die Beratung zu Patientenverfügungen. Festgelegt wurden diese von einer eigens einberufenen Arbeitsgemeinschaft. Mediziner, Juristen, Politiker und Vertreter anderer Fachbereiche tauschten sich dabei unter Leitung des RUB-Wissenschaftlers und seines Kollegen Prof. Dr. Hans-Martin Sass aus.

InnoNet-Forschungspreis an Plastischen Chirurgen des RUB-Klinikums Bergmannsheil
Hilfe bei Druckgeschwüren, Verbrennungen, offenen Beinen

Ob offene Beine, Brandwunden oder diabetischer Fuß: Chronische Wunden sind schwierig zu behandeln, infizieren sich häufig und ziehen schwer wiegende Komplikationen nach sich. Eine neuartige Laserverklebung soll in solchen Problemfällen künftig helfen. Für sein Projekt zur Entwicklung der sog. lasermediierten Gewebeverklebung, das er in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Lasertechnik Aachen durchführt, wurde Juniorprofessor Dr. Lars Steinsträßer (RUB-Klinik für Plastische Chirurgie in den BG Kliniken Bergmannsheil, Direktor Prof. Dr. Hans-Ulrich Steinau) nun mit dem InnoNet-Forschungspreis des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zur Förderung von innovativen Netzwerken ausgezeichnet. Die Fördersumme beträgt 200.000 Euro.

Essend Diabetes verhindern - Weniger Weißmehl und mehr ROGGEN kann Diabetes verhindern !

Aachen, den 4. Januar 2006: Der verstärkte Verzehr von Roggenbrot und Nudeln anstelle von Weißmehlprodukten und Kartoffeln, verringert bei Personen mit Metabolischen Syndrom erheblich das Risiko einen Diabetes Typ 2 zu entwickeln! Dies zeigt eine im aktuellen American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie aus Finnland, gibt heute Bettina Geier, Diplom Oecotrophologin bei der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. aus Aachen bekannt. Die Forscher hatten es sich zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, ob bei übergewichtigen Menschen, die bereits an dem Metabolischen Syndrom litten, eine veränderte Auswahl an Kohlenhydraten sich positiv auf die Sensibilität der Insulinrezeptoren und die zu geringe Insulinsekretion auswirkte, auch wenn keine Gewichtsänderung vorlag.