Themen TV Blog

Willkommen im Themen-TV-Blog. Wir berichten über Interessantes rund um die Welt des Fernsehens.

Bild eines MolekülmodellsLängst auch ins Bewusstsein der Öffent-lichkeit ist die Erkenntnis vorgedrungen, dass die Vorräte an fossilen Rohstoffen endlich sind. Nicht nur die Entwicklung der Benzin-Preise führt das tagtäglich vor Augen. Auch die vielfältigen Meldungen über Bemühungen in Forschung und Technik die Abhängigkeit von diesen Rohstoffen zu überwinden, ist ein Indiz dafür. (Bild-Quelle: Wikipedia).
Der Beitrag "Erdölfrei in die Zukunft - Die Kunststoffe von morgen" wird im Rahmen der Reihe "Faszination Wissen" am Montag, 06.06.2011 um 9:30 Uhr von "BR alpha" ausgestrahlt.

Rund um die Konrad-Lorenz-Forschungsstelle für Ethologie im oberösterreichischen Grünau im inneren Almtal versammelt sich regelmäßig einer der größten Kolkrabenschwärme Mitteleuropas, der zeitweilig bis zu 120 Vögel umfasst.

Der Film kommt am Montag, den 6. Juni 2011 um 13.15 Uhr auf 3sat.

Die stetig anwachsende Bevölkerungsdichte und damit steigende Ressourcenknappheit an Lebensraum, Anbauflächen und Rohstoffen werfen für die Zukunft drängende Fragen auf. In den Städten und urbanen Ballungsräumen werden sich in Zukunft bis 2050 geschätzte drei Viertel der Weltbevölkerung konzentrieren. (Foto-Quelle: Wikipedia / Autor: Chris73).

Die Sendung "Ecopolis - Die Stadt der Zukunft" wird am Sonntag, 5.06.2011 um 8.25 Uhr auf Discovery Channel ausgestrahlt.

Bild von Werner von Braun in Büroräumen vor RaketenmodellenMan hat Wernher von Braun mit vielen Superlativen bedacht: „Kolumbus des Weltalls“, „wichtigster Raketenforscher“ oder „Vater des Mondflugs“. Doch der Ruhm als Raumfahrtpionier, als „treibende Kraft“ beim Bau der Mondrakete „Saturn V“ ist nur eine Seite seiner Biographie. Wernher von Braun hatte schon als Jugendlicher von Flügen ins All geträumt, doch auf dem Weg in den Weltraum paktierte er mit dem NS-Regime.
In Hitlers Vernichtungskrieg baute der versierte Techniker und Organisator für den Diktator „Vergeltungswaffen“. Tausende von Zwangsarbeitern starben beim Bau der Anlagen und der Herstellung der von ihm konstruierten V2-Rakete, Tausende von Zivilisten wurden bei ihrem Einsatz getötet. (Foto-Quelle:Wikipedia)

Die Dokumentation von Stefan Brauburger und Dirk Kämper wird Samstag 04.06.2011 um 20:15 Uhr von Phönix gesendet.

Schwertfische und Marline sind wahre Sprinter der Meere mit Rückenflossen, groß wie Segel, und verlängerten Schnauzen, die an Speere erinnern. Ihre silbern glänzenden, muskulösen Körper sind perfekt für die Jagd und weite Wanderungen durch die Ozeane. Einige Exemplare sind bis zu fünf Meter lang und über 400 Kilo schwer. Über Jahrmillionen hat sich diese Gattung an ihr extremes Leben in der Hochsee angepasst.

Die Doku wird am Sonntag, den 29. Mai 2011 um 20.15 Uhr in 3sat gezeigt.

"Elefanten sind fast wie Menschen: Meistens denken sie nur ans Essen, Süßigkeiten und ein kühles Bad. Sie gehen lange in die Schule und werden mit 60 in Rente geschickt!" Dieses Zitat eines indischen Elefantenführers könnte nicht treffender sein. Seit Jahrhunderten arbeiten die tierischen "Traktoren" in den Wäldern Indiens genauso wie auf den großen Inseln der indonesischen Andamanen und Nikobaren. Auf diesen Inselgruppen soll es auch Elefanten geben, die Menschen schwimmend von Insel zu Insel transportieren - als Wassertaxis. Das Bayerische Fernsehen zeigt den Film am Sonntag, den 29.05.11 um 16.00 Uhr.

Im Turm der Jakobi-Kirche nisten Wanderfalken, auf dem Ohlsdorfer Friedhof gehen Uhus auf die Jagd und im Hafengebiet graben Füchse ihren Bau. Die Zahl der Wildtiere in Hamburg überrascht, viele Arten würde man hier nicht erwarten. Die Tierfilmer Thoralf Grospitz und Jens Westphalen haben sich zwei Jahre lang mit der Kamera in der Hansestadt auf die Suche nach den heimlichen Bewohnern gemacht. Die Dokumentation wird am Montag, den 30.05.11 um 19.30 auf ARTE gezeigt.

Freistehendes WindradWindkraftanlagen werden immer höher gebaut. Kein Wunder, steigt der Stromertrag pro Höhenmeter doch um ein Prozent. Die höchste Anlage der Welt ist eine Windkraftanlage eines deutschen Herstellers. Mit 200 Metern Gesamthöhe ist sie so hoch wie der Dortmunder Fernsehturm. "Die Windräder an sich könnten wir auch noch größer konstruieren", sagt Projektleiter Bernhard Fink. "Die Limits bei der Höhe setzen derzeit mobile Baukräne. Um den 220 Tonnen schweren Generator auf die Nabenhöhe von 130 Metern hochzuhieven, kommt schon der größte mobile Kran der Welt zum Einsatz." Allein der Aufbau des Krans dauert zwei Wochen. (Foto-Quelle:Wikipedia)

Der Beitrag "hitec: Grenzenlose Windkraft?" wird Montag, 30.05.2011 um 21.30 Uhr von 3sat ausgestrahlt

ebrastreifen - keine Pferdeart ist so auffallend gezeichnet wie die Wildpferde der Savannen Afrikas. Dabei hat jedes Tier sein individuelles Muster. Keine Pferdeart ist so erfolgreich wie die Zebras - zu Hunderttausenden ziehen sie noch heute durch die Serengeti.

Der Film wird am Dienstag, den 21. Mai 2011 um 14.15 Uhr im HSF gezeigt.

In Neapel, der größten Stadt Süditaliens, im Schatten des Vesuvs, gehören Straßenhunde zum Stadtbild. Die herrenlosen Tiere werden nicht mehr verfolgt wie in früheren Zeiten: Die Stadtverwaltung hat die Strategie geändert und ein Sterilisationsprogramm eingeführt, um den Hundebestand konstant zu halten.

Die Doku wird am Sonntag, den 22. Mai 2011 um 20.15 Uhr auf 3sat gezeigt.

Der Luchs, Europas einzige große Raubkatze, ist vom Aussterben bedroht. In den weiten Wäldern der Hohen Tatra und der Karpaten liegen ideale Reviere, doch bislang sind viele Versuche, die scheuen Einzelgänger wieder dort anzusiedeln, gescheitert. Die Doku wird am Sonntag, den 22. Mai 2011 um 21.00 Uhr auf 3sat gezeigt.

Mitten im Herzen von Brasilien leben die größten Nager der Welt. In Brasilien werden sie „Capybara“ - „Herr der Gräser“ genannt, denn Wasserschweine trifft man hauptsächlich im Grasland des Pantanal an, dem größten Feuchtschutzgebiet Südamerikas.
HSF zeigt den Film am Montag, den 30. Mai um 15 Uhr.

Eine idyllische Landschaft im Allgäu: sanfte, wellige, sattgrüne Wiesen, dunkle Moorflächen, umrahmt von zartgrünen Birkenwäldchen vor dem Panorama der Alpen. Hier haben Dachse tief im Untergrund eines Hügels ihren Stammsitz errichtet. Das Bayerische Fernsehen (BFS) zeigt den Film am Sonntag, den 15. Mai 2011 um 16.00 Uhr.

Sie sind die ultimativen Jäger und zählen zu den schnellsten Raubtieren Deutschlands - die Amerikanischen Nerze, auch Minke genannt. Leichtgewichtige Muskelpakete, die sich wie Killermaschinen durch die Natur beißen.

Der Film kommt am Montag, den 9. Mai 2011 um 14.15 Uhr auf 3sat.

Ihm ist die Entdeckung von Amerika zu verdanken, seinetwegen wurden einige Regionen der Erde überhaupt erst besiedelt, und im Kampf um das legendäre Flossentier wurden sogar Kriege geführt - der letzte übrigens erst 1976. Der Kabeljau hat in der Tat die Welt verändert. Grund genug, dem Fisch eine ausführliche Dokumentation zu widmen. Die Dokumentation bereist die Meeres- und Küstenregionen an der Ostsee, in Norwegen, Island und Neufundland, wo der Kabeljau einst eine große Rolle spielte und nun ausgestorben ist. Das Kamerateam war an Bord von kleinen Kuttern und großen Fischtrawlern, besuchte Fischfarmen und ihre biologischen Labors und traf auch den wunderbaren Kabeljau-Historiker und Erzähler Mark Kurlansky, der dem Fisch eine Kulturgeschichte und geradezu eine Liebeserklärung widmete. Die Doku kommt am Donnerstag, den 05. Mai 2011 um 8 Uhr auf ARTE.

Ein Wespennest mitten im Garten - Faszination und Alptraum zugleich. Jährlich sterben Hunderte von Menschen in Europa an den unmittelbaren Folgen eines Wespenstichs. Die Dokumentation zeigt aber gerade keine furchterregenden Monsterwespen und Riesenhornissen. Vielmehr stellt sie die nützlichen Exemplare der Gattung vor und zeigt, wozu Wespen fähig sind und welchen Wert sie für Menschen und Umwelt haben können. ARTE zeigt die Doku am Mittwoch, den 04.05.2011 um 16.55 Uhr.

Schaben und Kakerlaken existieren bereits seit 300 Millionen Jahren. Die Insektenart hat aufgrund ihrer extremen Anpassungsfähigkeit und Genügsamkeit Eiszeiten, Hitzeperioden und Erdbeben überlebt. Viele halten sie für Schädlinge, die Krankheiten übertragen, doch Wissenschaftler haben die Krabbeltiere als Forschungsobjekt entdeckt, an denen sie die Intelligenz von Insekten studieren. Der Film kommt am 03. Mai 2011 um 16.55 Uhr auf ARTE.

Seit jeher greift der Mensch in die Welt der Tiere ein. Doch auch die Tiere haben unsere Geschichte mitgeschrieben. Da wäre zum Beispiel der Seeotter: Wegen seines begehrten Fells wurde Alaska von Russland aus besiedelt und das Tier fast bis zur Ausrottung gejagt. Oder das Pferd: Mit nur 15 Reitern konnte der Eroberer Hernán Cortés das Aztekenreich einnehmen. Und wer weiß heute noch, dass der Wal früher nicht nur als Nahrungsmittel diente, sondern auch den begehrten Rohstoff für Seife, Cremes und Lippenstifte lieferte? Selbst die Walbarten fanden Verwendung als Korsettstangen. Ob Seeotter, Pferd oder Wal - bei vielen kulturgeschichtlichen und geopolitischen Umwälzungen waren Tiere federführend.

ARTE stellt am Donnerstag, den 28. April 2011 um 8 Uhr insgesamt sechs Tiere vor, die, jedes auf seine Weise, den Lauf der Weltgeschichte mitgeprägt haben.

Heimlich und fast unbemerkt sind Wölfe aus Polen wieder in den Osten Deutschlands eingewandert. Auf dem sächsischen Truppenübungsplatz Oberlausitz haben sie ein Rückzugsgebiet gefunden. Im Jahr 2000 kam ein Wurf im Schutz des militärischen Sperrgebiets zur Welt - es waren die ersten in Deutschland geborenen wilden Wölfe seit 150 Jahren. Zuvor waren sie hierzulande systematisch ausgerottet worden, die Rückkehr der Wölfe ist deshalb eine Sensation.

Inzwischen leben fünf Rudel im Osten Sachsens. Insgesamt dürften es 30 bis 40 Tiere sein - so genau weiß das keiner, denn Wölfe lassen sich nur schwer beobachten. 3sat zeigt den Film am Mittwoch, den 27. April 2011 um 21:40 Uhr.

Seit jeher greift der Mensch in die Welt der Tiere ein. Doch auch die Tiere haben unsere Geschichte mitgeschrieben. Da wäre zum Beispiel der Seeotter: Wegen seines begehrten Fells wurde Alaska von Russland aus besiedelt und das Tier fast bis zur Ausrottung gejagt. Oder das Pferd: Mit nur 15 Reitern konnte der Eroberer Hernán Cortés das Aztekenreich einnehmen. Und wer weiß heute noch, dass der Wal früher nicht nur als Nahrungsmittel diente, sondern auch den begehrten Rohstoff für Seife, Cremes und Lippenstifte lieferte? Selbst die Walbarten fanden Verwendung als Korsettstangen. Ob Seeotter, Pferd oder Wal - bei vielen kulturgeschichtlichen und geopolitischen Umwälzungen waren Tiere federführend. ARTE stellt insgesamt sechs Tiere vor, die, jedes auf seine Weise, den Lauf der Weltgeschichte mitgeprägt haben. Arte strahlt die Sendung am Dienstag, den 26. April 2011 um 8 Uhr aus.

Wenn die Schonzeit endet, wird es ernst für die Feldhasen. Wolfgang Klett aus Durmersheim gilt in der Jägerzunft als "Hasen-Champion", denn in seinem Revier tummeln sich die "Mümmelmänner" so zahlreich, dass sie auf sogenannten "Stöberjagden" geschossen werden dürfen. 3sat zeigt den Film am Samstag, den 23. April 2011 um 14.00 Uhr.