Themen TV Blog

Willkommen im Themen-TV-Blog. Wir berichten über Interessantes rund um die Welt des Fernsehens.

Der Klimawandel sorgt bis 2100 in Griechenland für einen Anstieg der Durchschnittstemperatur um sechs Grad Celsius und durch die erhöhte Wasserschmelze wird der Meeresspiegel um bis zu einem Meter steigen. Dies könnte fatale Folgen für Kreta haben. In anderen Ländern, wie z.B. Italien, siedeln sich mehr und mehr Fremde Arten an und verdrängen heimische Tiere. Der Film von Antje Pieper berichtet über die Auswirkungen des Klimawandels.

Am 05.05.2010 zeigt 3sat ab 15 Uhr die Dokumentation „Wenn der Strand im Mehr versinkt“.

Neo Rauch, 1960 in Leipzig geboren, gilt mit seinen mysteriösen Gemälden zum Hauptvertreter der Leipziger Schule und als ein weltberühmter und extrem scheuer Maler, der keinen Kontakt zu Medien pflegt. Rauch ist einer der wichtigsten internationalen Künstler seiner Generation und Rudij Bergmann bekommt die Gelegenheit, den Maler in seinem Atelier in Leipzig zu besuchen und ihn zu seiner Ausstellung im Metropolitan Museum in New York filmisch zu begleiten.

Das BFS zeigt am 02.05.2010 um 12:30 Uhr einen interessanten Bericht über den Maler Neo Rauch.

 

 

Image
Gepard (photocase.com)
Der erste Film von Simon King über die Gepardenwaisen Sambu und Toki, hat die Zuschauer berührt und gefesselt. Der britische Tierfilmer zeigte den Zuschauern die ersten Schritte der beiden Raubkatzen, zog sie mit der Flasche groß und brachte ihnen das Jagen bei. Doch dann wurde Sambu von einem Löwen attackiert und bei dem Angriff getötet. Toki blieb allein zurück. Die Fortsetzung der emotionalen Geschichte hat hier ihren Ursprung.

Das BRF strahlt am 01.05.2010 ab 19 Uhr die „natur-exclusiv“ Dokumentation „Ein Gepard wird erwachsen“ aus.





Svenja, Fabian und Lina sind ehrgeizige und fleißige Schüler der sechsten Klasse des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Köln. Ihre Lernbereitschaft ist hoch und sie sind motiviert, doch psychosomatische Beschwerden begleiten die Kinder täglich. Fabian kommt inzwischen auf 45 Wochenstunden, Lina fühlt sich stets müde und die Elfjährige Svenja sagt selbstbewusst „Ich will später mal einen Job finden“.

Der WDR berichtet am 30.04.2010 um 14:15 Uhr über den enormen Leistungsdruck der Kinder an deutschen Schulen.

 

Die Landoberfläche unseres Planeten wird von etwa 35 Prozent Wüsten und Halbwüsten bedeckt. Die Faszination der Wüstenlandschaften verbirgt aber auch etliche Gefahren, denn die meisten Menschen und Tiere wären ohne Schutz und Vorsorge hier nicht überlebensfähig. Michael Martin ist engagierter Geograf, Ethnologe und Fotograf. Er reist seit gut 30 Jahren durch die Wüsten dieser Welt und stellt die Tuareg, ein bekannte Nomadenvolk, genauer vor.

Das Bayrische Fernsehen zeigt am 28.04.2010 um 12:30 Uhr einen spannenden Bericht über das Überleben in der Wüste.


 

Image
Indexfonds (photocase.com)
Viele Kleinanleger investieren am Aktienmarkt unnötig viel Geld in teure Aktienfonds. Dabei existieren inzwischen neue Möglichkeiten, sogenannte „börsengehandelte Indexfonds“ (ETF). Über die günstige Alternative der ETF berichtet Michael Opoczynski in der Sendung WISO.

Das ZDF zeigt am 25.04.2010 ab 19:25 einen Bericht über die Vorteile von Indexfonds.



Image
Brauerei (photocase.com)
In den vergangenen Jahrhunderten war Dortmund  weit über die Region hinaus als Bier-Weltstadt bekannt und berühmt seit Zeiten der Hanse. Stark wie die drei Musketier war das Industriezeitalter „Kohle-Stahl-Bier“, doch die Zeiten für Dortmund als Bier-Metropole sind seit 2006 endgültig vorbei. Nun sollen die Gebäude der traditionsreichen Brauereien in Einkaufszentren oder  Kultur-Zentren umgebaut werden.

Der WDR berichtet am 23.04.2010 um 20:15 Uhr über den wirtschaftlichen und sozialen Wandel Dortmunds.


Die Konkurrenz im internationalen Sport ist stark und nicht jeder schafft es, die Weltspitze ohne Doping zu erklimmen. Die Elite des Sports wird inzwischen mit gewissenhaften Methoden überwacht, aber die Dopingmittel sind immer schwieriger nachzuweisen. Im Studio spricht Andreas Krieger, ehemalige Heidi Krieger und Gewinnerin der Goldmedaille der Leichtathletik-WM 1986 im Kugelstoßen, über das Zwangsdoping mit Testosteron in der DDR. Weiterhin wird Hajo Seppelt, Journalist und Doping-Experte, die Schwierigkeit erläutern, Doping aus dem Sport zu verbannen.

Am 22.04.2010 widmet sich der WDR ab 15 Uhr dem Thema „Doping - Siegen mit allen Mitteln“.

 

Die Zukunft ist grau, sagen die Demographen: Deutschland vergreist. In Bad Sassendorf, Kreis Soest, steht die Alterspyramide heute schon auf dem Kopf. Von den 11.500 Einwohnern ist jeder dritte bereits über 65, jeder zehnte gar über 80. Damit ist Bad Sassendorf die älteste Gemeinde NRWs und der Entwicklung in Deutschland rund drei Jahrzehnte voraus. Willkommen in der Zukunft, willkommen in Bad Sassendorf!

Der Fernsehsender WDR berichtet am Montag, den 19. April 2010 ab 22.00 Uhr über dieses interessante Thema.

Auf Sizilien gab es früher neben den großen Eisenbahnverbindungen noch ein umfangreiches Schmalspurnetz, von dem als einzige Linie die rund um den Ätna führende Ferrovia Circumetnea übrig geblieben ist. Vor allem für die Bauern der Region wurde 1895 die 113 Kilometer lange Schmalspurstrecke im Schatten des 3.369 Meter hohen Vulkans eröffnet. Heute wird die Bahn meist von Schulkindern und vor allem von Touristen genutzt. Die Dieseltriebwagen der Circumetnea starten im Bahnhof Catania Borgo. Sie durchqueren Weinfelder, Gemüse- und Obstplantagen, aber immer wieder auch riesige Lavafelder. Absoluter Höhepunkt für Eisenbahnfreunde ist auf dieser Strecke die Fahrt mit der "Littorina", diesem restauriertem Fiat-Triebwagen von 1937.

Der Fersehsender NDR berichtet am Montag, den 19. April 2010 ab 13.30 Uhr über die Schmalspurbahn auf Sizilien.

Die „Native Americans“ sind amerikanische Ureinwohner, genauer gesagt eingeborene Amerikaner. Die Sendung „Schätze der Welt - Erbe der Menschheit“ stellt in dieser lehrreichen Dokumentation die Orte Mesa Verde (der Name bedeutet „Grüner Tafelberg“ und stammt von den ersten spanischen Einwanderern) und Taos Pueblo vor. Die Kultur der Indianer Nordamerikas wurde an diesen Orten auf erstaunliche Art und Weise bewahrt.

Der SWR berichtet am 20.04.2010 um 23:30 Uhr über die Orte Mesa Verde und Taos Pueblo.

Image
Dromedar (photocase.com)
Die Sahara ist mit neun Millionen Quadratkilometern die größte Trockenwüste der Erde. Auf der Suche nach Oasen und Salzvorkommen können nur die Tuareg mit ihren Dromedaren in viele der entlegenen Regionen vordringen. Die Tuareg bezeichnen die Sandwüste mit Ténéré, was übersetzt „Land da draußen“ heißt. Arte durchquert mit den Nomaden und ihrer Karawane tausende Kilometer Sandwüste bei Temperaturen um 50 Grad Celsius im Schatten. Die Reise dauert über einen Monat und gewährt Einblicke in das Leben der Wüstenvölker.

Am 19.04.2010 um 16:45 Uhr zeigt Arte die Dokumentation „Mit dem Dromedar durch die Sahara“.


Als bedeutendste Vertreterin der jungen portugiesischen Künstlergeneration gilt die 1971 geborene Konzeptkünstlerin Joana Vasconcelos. Sie lebt und arbeitet in Lissabon. An ihrer Seite befindet sich ein umfassendes Team, das moderne Konzeptkunst, Architektur und alte Handarbeitstechniken wie das Häkeln vereint. So werden Möbel, Klaviere oder bunte Tierskulpturen aus Keramik in Häkelnetze eingehüllt oder es entstehen Kunstinstallationen wie das sehr aufwendig herzustellende Werk einer gigantischen runden Häkeldecke, welche von einer Brücke hängt.


Arte stellt am 18.04.2010 um 13 Uhr die portugiesischen Konzeptkünstlerin Joana Vasconcelos vor.

 

Für den ehemalige Unternehmer Christian Zimmermann lautete die Diagnose im Juli 2007 Alzheimer. Ab diesem Moment änderte sich sein Leben um 180 Grad. In der Sendung „Quarks & Co“ spricht er über sein Leben, seine Wut, seine Ängste aber auch Hoffnungen. Ebenfalls zu Wort kommt Prof. Hans Förstl, Alzheimer-Forscher und Verfasser des „Anti-Alzheimerbuchs“. Er gibt Ratschläge zur Vorsorge gegen Alzheimer und stellt aktuelle Behandlungsmöglichkeiten vor.


Die Sendung zum Thema Alzheimer wird am 17.04.2010 um 12:05 Uhr im WDR ausgestrahlt.

 

Image
Mexican Machismo (photocase.com)
Die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau hat in den Vereinigten Mexikanischen Staaten eine geringe Bedeutung. Es ist das Land des Machismo. Hier wachsen Frauen mit dem Bewusstsein auf, den Männern untergeordnet zu sein. Die Frauenorganisation Equipo de Mujeres en Acción Solidaria (Solidarisches Aktionsteam der Frauen) schafft hier Aufklärung und ist an einer Verbesserung der Lebenssituation vieler Frauen in den ländlichen Region interessiert.

3sat zeigt am 15.04.2010 ab 17:30 Uhr eine spannende Reportage über die fehlende Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen in Mexiko.



In den Nischen, Särgen und an den Wänden der Katakomben des Kapuzinerklosters in Palermo befindet sich mit über 1000 Mumien die größte Sammlung an Mumien der Welt. Unter ihnen ruht auch das vor über 90 Jahren verstorbene Mädchen Rosalia. Sie gehört zu den schönsten und besterhaltenen Mumien der Welt und Forscher rätseln noch heute über die Formel der Balsamierung. Doch Rosalia und die anderen Mumien sind durch Feuchtigkeit, welche langsam durch den Tuffstein sickert und das unterirdische Klima verändert, stark bedroht.

Das ZDF lädt am 14.04.2010 um 22:15 Uhr zu „Rosalias Geheimnis – Die schönste Mumie der Welt“ ein.

 

Das Gesundheitsmagazin „Visite“ widmet sich in dieser Ausgabe zum Beispiel dem Thema Gürtelrose und den Behandlungsmöglichkeiten bei akuter Erkrankung. Weiterhin wird Couscous unter die Lupe genommen, denn die aus Weizen hergestellten gelben Körner sollen für eine gesunde Ernährung ideal sein. Das Thema der Woche beschäftigt sich mit Rücken-, Nacken-, Kopfschmerzen und Schwindel, was oftmals auf ein Problem mit der Halswirbelsäule hinweist.


Am 13.04.2010 zeigt der NDR um 20:15 Uhr „Visite - Das Gesundheitsmagazin“.

 

Image
Zukunft mit Hartz IV (photocase.com)
Seit Einführung der Hartz IV Reform im Jahr 2005 gibt es Schätzungen zu Folge ca. 18 Prozent weniger Langzeitarbeitslose. Die Kunden, wie das Gesetz Arbeitslose nennt, klagen über entwürdigende Zustände bei den Leistungsträgern. Die Fallmanager, so werden Betreuer vom Arbeitsamt genannt, beschweren sich über zu viele Kunden und müssen bis zum Belastungsmaximum Arbeiten. Die Kluft zwischen Arbeitslosen und Fallmanagern wächst immer weiter und Annette Hoth zieht eine Fünf-Jahres-Bilanz.

Phoenix zeigt am 12.04.2010 um 13:30 Uhr und um 18 Uhr die aufschlussreiche Dokumentation „Hart, härter, Hartz! - Fünf Jahre Leben mit der Reform“.



L’Aquila ist eine Provinz der italienischen Region Abruzzen. Der Bereich des italienischen Gebirgszuges wird von zwei Plattengrenzen durchlaufen. Deshalb wird L’Aquila häufig von Erdbeben heimgesucht. Das bisher verheerendste Erdbeben in Italien in diesem Jahrhundert ereignete sich am 06. April 2009 und forderte 308 Tote, über 1500 Verletzte und fast 70.000 Obdachlose. Die Dokumentation besucht L’Aquila ein Jahr nach dem Beben.

Phoenix zeigt am 11.04.2010 ab 21:45 Uhr eine Dokumentation über den Wiederaufbau von L'Aquila nach dem Erdbeben 2009.

Image
Wilde Elefanten (photocase.com)
Tausende Elefanten ziehen über die ausgedehnten Weiten Chinas. Leider nicht mehr in der heutigen Zeit, denn inzwischen existieren nur noch 250 der selten gewordenen Tiere. Diese bewegen sich in den Ebenen, Bergtälern und Bambuswäldern des Xishuangbanna-Naturreservats im äußersten Südosten Chinas in der Provinz Yunnan. Der Kameramann Richard Kirby begibt sich auf Spurensuche nach den letzten Elefanten ihrer Art.

Der SWR berichtet am 10.04.2010 um 14:35 Uhr über die letzten Elefanten Chinas.



Für viele ist das zweitgrößte südamerikanische Land Kolumbien ein Synonym für Kokain und Krieg. Die Regierung und das Militär kämpfen seit Jahren erbittert gegen die Gewalt und den Drogenhandel. Inzwischen sind erste Erfolge erkennbar und mit dem aufgefrischten Image sowie dem Zuwachs an Sicherheit, sollen auch wieder ausländische Großinvestoren ins Land gelockt werden.

3sat berichtet am 09.04.2010 ab 21:30 Uhr in einer Erstausstrahlung über die Sehnsucht nach Sicherheit in Kolumbien.